Seite 1

. Übersicht 2014
 
 
Seniorenweihnachtsfeier 2014 - Weihnachtslieder & Gänsebraten
Dankeschön-Abend 2014
Gedenken für Opfer von Krieg und Gewalt - Volkstrauertag 2014
Viele fleißige Helfer
Das war unser Erntefest 2014
Erntefest 2014-Flyer
Beerfelder Dorffest zum Sommerauftakt 2014
Beerfelder Dorffest 2014
Maibaum - Maifeuer - Maitanz
Kindertag in Beerfelde und 60 Jahre Kindergarten
Tanz in den Mai am 30. April 2014
Weihnachtsbaumverbrennung - Ein feuriger Jahresstart
Beerfelder Weihnachtsbaumverbrennung am 11.01.2014
Vorankündigung der Beerfelder Feste 2014
   
 

 

. Seniorenweihnachtsfeier 2014 - Weihnachtslieder und Gänsebraten

nach oben

 

 

 

Am 11. Dezember war es wieder so weit. Rund 60 Senioren aus den Ortsteilen Beerfelde und Jänickendorf folgten der Einladung zur traditionellen Seniorenweihnachtsfeier ins Freizeitzentrum „Am Barschpfuhl“. Der festlich eingedeckte Saal füllte sich schnell. Ein hübsch geschmückter Weihnachtsbaum erleuchtete den Raum und leise Weihnachtsmusik sorgte für die richtige Einstimmung auf den Nachmittag.

Die Ortsvorsteher Horst Wittig und Frau Freimuth hießen die Gäste herzlich willkommen, wünschten ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit, frohe Feiertage und für das neue Jahr vor allem Gesundheit. Zu Beginn traten die Kinder der Kita „Glücksbärchen“ auf. Mit Liedern und Tänzen begeisterten die Knirpse die Senioren und sorgten für einen schwungvollen Auftakt. Zur Kaffeetafel unterhielt Willi Kammer aus Heinersdorf mit weihnachtlichen Melodien.

So ein Zusammensein ist für viele Senioren immer eine Möglichkeit, sich wieder einmal zu begegnen. Bei einem Gläschen Wein wurde munter geplauscht und Erlebnisse des Jahres ausgetauscht. Mit einem gut gestalteten Weihnachtsprogramm trat der Con-brio-Chor aus Fürstenwalde unter Regie von Herrn Taube erstmals in Beerfelde auf. Alte und neue Weihnachtslieder sowie Rezitationen begeisterten die Zuhörer. Zum Schluss wurde gemeinsam gesungen und der Chor mit viel Applaus verabschiedet.
Nach dem gemeinsamen Abendessen – wie immer sehr üppig und natürlich auch mit Gänsebraten – forderte Willi Kammer noch einmal mit beschwingten Melodien zu einem Verdauungstänzchen auf. Dem Gänsebraten-Sponsor, Herrn Michael Schiekowski aus Jänickendorf, wieder ein herzliches Dankeschön.

Es war ein erlebnisreicher Nachmittag und sicher eine gute Einstimmung für die weihnachtlichen Feiertage im Familienkreis.
Für die ausgezeichnete Rundumbetreuung der Senioren sorgten Frau Buhrow, Frau Raschke, Frau Klingelstein, Frau Freimuth sowie Herr Matthias Andro, der den Transport der Senioren realisierte und jeden sicher nach Hause fuhr. Ihnen unser herzliches Dankeschön!

Allen Seniorinnen und Senioren beider Ortsteile wünsche ich ein gesundes Jahr 2015!


Christa Rochlitz
Seniorenbeauftragte

Fotos: Jana Pooch

 

 

. Dankeschön-Abend 2014

nach oben

 

 

 

Am 21. November war es wieder so weit. Der Ortsvorsteher hatte alle aktiven Bürger und Vertreter aus Vereinen, Betrieben und Einrichtungen geladen, um ihnen für ihre geleistete Unterstützung „Danke“ zu sagen. In Anwesenheit der Bürgermeisterin begrüßte er die Gäste und benutzte immer wieder das Wort „Danke“.

Jeder Einzelne hat dazu beigetragen, dass die Feste 2014 wieder zu Höhepunkten für die Einwohner und Gäste des Ortes wurden. Ob bei der Vorbereitung oder Durchführung – überall waren die fleißigen Hände gefragt.
Der Dank richtete sich natürlich auch an die Sponsoren (Bürger, Betriebe, Firmen, Vereine). Ohne ihre aktive Unterstützung hätten all diese Vorhaben nicht so qualitativ durchgeführt werden können. Das Leben im Dorf findet aber nicht nur zu den Festen statt. Ungezählte Stunden ehrenamtlicher Tätigkeit leisten Aktive des Ortes im Laufe eines Jahres, um Kindern und Jugendlichen sowie den Bürgern eine vielfältige sportliche und kulturelle Betätigung im Ort zu ermöglichen.
Dieser Abend ist für alle Helfer und Unterstützer ein kleines Dankeschön für den unermüdlichen Einsatz. Gleichzeitig sprach der Ortsvorsteher die Hoffnung aus, sich auch 2015 engagiert und ideenreich für das Dorf einzusetzen. Jede Hilfe wird gebraucht.

In diesem Sinne erhob der Ortsvorsteher sein Glas auf alle Geladenen und lud zu einem deftigen Essen ein. In vielen Gesprächsrunden wurden anschießend Ereignisse und Vorhaben besprochen und in geselliger Runde noch einige Stunden zusammen gesessen.

Klaus-Dieter Pooch
Fotos: Jana Pooch

 

 

. Gedenken für Opfer von Krieg und Gewalt - Volkstrauertag 2014

nach oben

 

 

 

Zum Volkstrauertag am 16. November 2014 fanden sich Einwohner und Mitglieder der Kirchengemeinde am Gedenkstein auf dem Beerfelder Friedhof ein, um den Opfern der beiden Weltkriege zu gedenken.

Horst Wittig, Ortsvorsteher in Beerfelde, erinnerte in seiner Gedenkrede an die vielen Opfer der Weltkriege und mahnte, die Erinnerung an die Schrecken des Krieges auch in Zukunft wach zu halten. Gerade mit Blick auf die aktuellen Krisen der Welt und vor dem Hintergrund, dass die Zeitzeugen, die diese Schrecken miterlebt haben, immer weniger werden, sei es wichtig, das Gedenken an die Opfer zu pflegen und das friedliche Miteinander der Völker zu stärken. Pfarrer Jörg Hemmerling verlas Auszüge aus dem alten Kirchenbuch der Buchholzer Kirche, in dem der damalige Pfarrer die Ereignisse des Krieges in bedrückender Detailliertheit festgehalten hatte. Eines wurde den Anwesenden dadurch deutlich: Statistiken, Zahlen und Berichte in Geschichtsbüchern sind eine Sache, die Gesichter der Opfer zu kennen und einen Menschen im Krieg zu verlieren eine ganz andere.

Danach sprach der Ortsvorsteher das „Totengedenken“ und die Anwesenden verharrten in einer Schweigeminute vor dem Gedenkstein. Zum Abschluss wurden alle Teilnehmer zur gemeinsamen Kaffeetafel in den Gemeinderaum der Kirche geladen.

Sascha Hübner
(Text u. Fotos)

 

 

. Viele fleißige Helfer

nach oben

 

 

 

Wer eine Feier oder ein Fest vorzubereiten hat, weiß, dass er rechtzeitig damit beginnen muss, wenn alles klappen soll. Und schön ist es, wenn sich viele Helfer in der Vorbereitungsphase finden. So ist es auch bei den Festen im Ort. Häufig sind es jedes Jahr die gleichen Personen, die im Hintergrund wirken, aber ohne sie würden die Feste an Attraktivität verlieren. Deshalb ist es wichtig, sie auch einmal in den Mittelpunkt an dieser Stelle zu nennen, um ihre Arbeit und ihr Engagement zu würdigen.

Schon vor der Erntezeit wurde auf den Feldern Roggen, Gerste, Weizen, Hafer und Tritikale geschnitten, um die Halme nach der Trocknungszeit weiter für die Erntekrone zu verarbeiten. An mehreren Abenden und Wochenenden im August trafen sich Frau Erika Wittig, Birgit Heidenreich, Marion Korallus, Christina Strauß, Daniela Mrose und Gerda Puhlmann, um gemeinsam die Erntekrone für das Fest am 06.09. zu gestalten. Diese Erntekrone wurde auch im Rahmen des Kreiswettbewerbs auf dem Bauernmarkt in Beeskow mit einer Urkunde und 100 € prämiert und zierte anschließend die Festhalle zum Erntefest in Beerfelde.

Ebenfalls bereits Anfang August wurde die Erntefee aufgestellt und von den Sportfrauen Doris Ehseluns, Anneliese Tromm, Christine Strauß, Erika Wittig, Jana u. Monika Pooch, Susanne Hübner und Helfer Heiko Werner mit viel Freude dekoriert. Die Strohballen stellte wie jedes Jahr die Puhlmann GbR bereit. Dadurch konnte öffentlichkeitswirksam auf diesen Höhepunkt im Ort hingewiesen werden.

Jeder putzt seine Wohnung, wenn er besondere Besucher erwartet. Deshalb wurde die Festhalle gefegt, die Tische, Bänke und Fenster gesäubert sowie liebevoll dekoriert. Neben den Frauen des Sportvereins halfen Axel Würzburg, Grit Zilz, Kurt Schwadtke, der Ortsvorsteher, Marcel Schubert und Mathias Andro beim Aufstellen der Tische und Bänke sowie der Außendekoration.

Die Kameraden der Feuerwehr schichteten den Holzstapel für das Erntefeuer auf. Unmittelbar vor dem Fest hieß es noch einmal an die Versorgung der Gäste zu denken. In vielen Küchen wurde am Sonnabend gerührt und geknetet und der Backofen eingeschaltet, um den Gästen einen frischen und schmackhaften Kuchen oder eine Torte anzubieten. In 18 Haushalten wurden 25 Kuchen bzw. Torten vorbereitet, die die Kaffeetafel zum Erntefest zierten. Und es waren für jeden Geschmack Köstlichkeiten dabei. In diesem Jahr hat sich die Zahl der Kuchenbäckerinnen aus dem Dorf weiter erhöht.

Allen Genannten und Ungenannten nochmals ein herzliches DANKE! So ein Fest ist nur mit Ihrem Engagement möglich.

Klaus-Dieter Pooch
Fotos: Jana Pooch

 

 

. Das war unser Erntefest 2014

nach oben

 

 

 

Besser konnten die Bedingungen für das Beerfelder Erntefest am 6. September nicht sein. Die Sonne strahlte vom Himmel, zahlreich waren die Besucher erschienen und sorgten für eine gute Stimmung. Etwas verspätet kam die Beerfelder Erntekrone, die gleichzeitig zum Kreiswettbewerb auf dem Beeskower Bauernmarkt ausgestellt war, auf dem Festgelände wieder an. Nachdem sie über der Tanzfläche befestigt war, eröffnete der Ortsvorsteher das Erntefest und bedankte sich noch einmal bei den Frauen, die an mehreren Tagen in mühevoller Arbeit die Krone gebunden haben und wünschte allen Besuchern einen schönen und erlebnisreichen Tag. „Jetzt wird aufgedreht“ war auch gleich das Motto der Schweizer Volksmusik- und Countrysängerin Michelle Ryser. Sie begeisterte ihre Zuhörer mit ihrer herzlichen Art und schwungvollen Liedern. Michelle Ryser bat, wie am Vortag beim Konzert in Demnitz, die Gäste um eine Spende für die pädagogische Arbeit in der Kita „Glücksbärchen“ in Beerfelde. Im Anschluss konnte Michelle rund 300,--€ an die Kita-Leiterin Frau Thöns überreichen, die sich wie der Ortsvorsteher für diese Initiative herzlichst bedankten und Michelle Ryser mit einem Blumengruß verabschiedeten.

Beschwingt ging es mit Vorführungen der Tanzgruppen „mirzuliebe“, „caramelle e fiori“ und „Fröhlicher Kreis“ weiter. Dabei konnten die Gäste bei einer Tasse Kaffee von den vielen Kuchensorten probieren, die die Frauen vom Sportverein wieder anboten. Die schwungvollen Showtänze der Juniorengruppe „caramelle e fiori“ in ihren dekorativen Kostümen zogen die besondere Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich.

Aber auch der Festplatz mit seinen unterschiedlichen Angeboten zog die Besucher an. Neben Schießbude, Hüpfburg, Spielemobil, Kinderschminken und Wissenstest der FFw lockten mehrere Wettbewerbe zahlreiche Interessierte an. So hatten der Jugendclub, Kita und Heimverbund mit der Bauernrallye, Gummistiefelweitwurf und Kartoffelpyramidenbauen den Nerv von Großen und Kleinen getroffen, die allesamt viel Spaß an den Wettkämpfen hatten.

Größter Abräumer war in diesem Jahr Chris Donath (16) aus Beerfelde, der nicht nur bei der Bauernrallye und Gummistiefelweitwurf Sieger wurde, sondern auch beim Preiskegeln der Männer den 1. Platz belegte. Bei den Frauen siegte Jana Pooch, Sarah Rosner wurde Siegerin beim Kinderpreiskegel. Die Sportfreunde vom SV Beerfelde waren erstaunt über die große Resonanz für das Preiskegeln! Ebenso groß war der Andrang beim Reiten für Kinder und eine Fahrt mit dem Planwagen durch das Dorf und die Landschaft, wobei die Gespannführerin Frau Rupnow vom Gutshof Neuendorf im Sande auch mal einen Galopp zuließ, der den Mitreisenden besonderen Spaß bereitete.
 

In der Dämmerung versammelten sich viele Kinder und Eltern vor dem „Sonnenhof“, um am Ernteumzug mit Fackelumzug teilzunehmen. Angeführt von einer Reitergruppe folgten mit Fackeln und Lampions die Kinder und Besucher vor der Erntekrone. Ihnen folgten buntgeschmückte Wagen und verschiedene Erntemaschinen der ansässigen Landwirtschaftsbetriebe. Gemeinsam zogen sie durchs Dorf zum Festplatz „Am Barschpfuhl“, wo die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr nach der Ankunft das Erntefeuer entzündeten. DJ „ICKE“, der schon durch das Nachmittagsprogramm führte, sorgte nun für stimmungsvolle Musik und lud zum Tanz unter der Erntekrone. Die Besucher ließen sich nicht lange bitten und füllten schnell die Tanzfläche. In einer Tanzpause trat noch die Line Dance Gruppe „Country Stomps“ auf.

Die Firma Fleischerei Obenhaupt, der Getränkewagen mit dem Team I. Hübner, das Eiscafé Lewerenz und der Hot-Doc-Stand hielten für jeden Gast den entsprechenden Gaumenschmaus bereit. Für ihre Versorgungsleistung auch ein Dankeschön. Ebenso allen Personen, Vereinen und Betrieben, die mit ihrer Einsatzbereitschaft diesen Tag so erlebnisreich gestalteten.
 

Klaus-Dieter Pooch
Fotos: K.-D. Pooch, J. Pooch

 

 

. Erntefest 2014

nach oben

 

 

 

 

 

. Beerfelder Dorffest zum Sommerauftakt 2014

nach oben

 

 

 

Insgesamt 20 Petrijünger trafen sich in den frühen Morgenstunden dieses Tages am Barschpfuhl, um ihr Glück zu versuchen und den ergiebigsten Fang zu machen. Nach einigen Stunden standen die Sieger im Wettangeln fest: der 6-jährige Nic Stenz bei den Kindern und Günter Rusert gewann bei den Erwachsenen. Beide haben sich einen herzlichen Glückwunsch verdient.
Ab 12.00 Uhr begannen die Aktivitäten auf dem Festplatz „Am Barschpfuhl“. Der Wettergott des Sommerfestes meinte es diesmal nicht ganz so gut mit den Beerfeldern. Vereinzelte Schauer und die Schafskälte konnten die Gäste aber nicht abhalten. Notfalls fand jeder in der überdachten Freifläche einen trockenen Sitzplatz. Hier nutzten sie zunächst die Möglichkeit, eine Mahlzeit aus der Gulaschkanone, vom Grill oder aus der Pfanne zu genießen. Auf dem Festplatz und in der Halle boten verschiedene Händler ihre Waren dar und für die Kinder gab es durch die Schausteller und das Spielmobil vielfältige Möglichkeiten sich zu beschäftigen. Andrang herrschte immer wieder am Bastelstand, wo auch die Gesichter der Kleinen einen Farbschmuck erhielten. Besonders beliebt und ständig unterwegs war auch wieder Marcel Schubert mit dem Traktor und voll beladenem Hänger mit lustigen Passagieren.

Abwechslungsreich war auch das Nachmittagsprogramm. Nach dem schwungvollen Auftritt der „Chaos Stomps“, einer Tanzgruppe aus Fürstenwalde, ging es auf der Koppel wieder mit  einer thematischen Darbietung des Reitvereins weiter. Diesmal stellten sie eine „Reise ins Traumland“ dar, wobei ihnen die Reiter Kiona, Stevie und Josephina als Schlümpfe begegneten. Die jüngsten Reiter, Johanna, Anne, Jette und Laura, zeigten in ihren Voltigiervorführungen, was sie in den Trainingsstunden im Reitverein mühevoll gelernt haben. Alle Beteiligten erhielten großen Applaus.

Nun konnte sich jeder ein bisschen ausruhen und einen frischen Kaffee und Kuchen genießen. Die Kuchenbäckerinnen des Sportvereins und des Dorfes hatten 20 Kuchen vorbereitet, so dass für jeden Geschmack das Richtige dabei war. Das Nachmittagsprogramm fand mit harmonischen Melodien und orientalischen Tanzvorführungen durch Marina Nickel vom Miral Tanzstudio Fürstenwalde einen besinnlichen Abschluss. DJ Bolle, der den ganzen Tag die Stimmung anfeuerte und mit seinen Informationen ständig dafür sorgte, dass niemand einen Auftritt versäumte, stellte sich nun auf Discomusik für den Tanzabend um.

Ungünstig für das Abendprogramm war das Zusammentreffen der WM-Qualifikation Deutschland – Ghana mit dem Auftritt der jungen Schlager-und Popsängerin DEN!SE. So blieb der Sängerin nur die Halbzeitpause für einen kurzen Auftritt. Sie reagierte aber variabel und bot mit ihren schwungvollen Titeln nach dem Unentschieden für Deutschland auch den Fußballfans Trost, die schnell das Spiel vergaßen und bis weit nach Mitternacht das Tanzbein schwangen.

Es war wieder ein schönes Fest für unseren Ort, an dem nicht nur die Mitwirkenden Anteil haben, sondern auch viele fleißige Helfer, die bereits am Freitag den Festplatz vorbereiteten und am Sonntagvormittag für Ordnung im Haus und auf dem Gelände sorgten. Diesen Helfern ein besonders großes DANKE!

Klaus-Dieter Pooch

(Text und Fotos)

 

 

. Beerfelder Dorffest 2014

nach oben

 

 

 
 

 

. Maibaum - Maifeuer - Maitanz

nach oben

 

 

 

Alles neu macht bekanntlich der Mai – aber in Beerfelde bleibt alles beim Alten. Es ist schließlich eine Tradition, dass bei uns Jung und Alt gemeinsam in den Mai tanzen. Dass an diesem Tag das Wetter nur perfekt sein kann, versteht sich da von selbst.

Nach der traditionellen Maibaumaufstellung zogen die Jüngsten des Dorfes mit Laternen und Fackeln durchs Dorf, wie immer begleitet von unserer örtlichen Feuerwehr. Der Zug endete an unserem Freizeitzentrum, wo bereits ein großes Lagerfeuer aufgebaut war. Nachdem die ganze Fackelumzugsgesellschaft am Freizeitzentrum gelandet war, wurde das Feuer von den Jungs der Feuerwehr entzündet und DJ „Burki“ ließ die ersten Töne über den Festplatz schallen.

Zwei junge Londoner, Ben Driscoll und Eifie Heffer, mischten sich mit ihrem Wandergepäck unter die Beerfelder und nahmen am Maiumzug durch den Ort teil. Beide waren auf ihrer 1000 Meilenwanderung London – Berlin – Warschau gerade in Beerfelde angekommen, interessierten sich für unser Brauchtum und kamen schnell mit den Beerfeldern während des Umzugs ins Gespräch. Sie genossen die angenehme Atmosphäre im Ort und die wohlige Wärme des Maifeuers.

Unser Tanz in den Mai konnte beginnen. Immer mehr Dorfbewohner kamen zum Freizeitzentrum und sicherten sich gute Sitzplätze, während unsere Jüngsten die Tanzfläche für sich eroberten. Unser Ortsvorsteher Herr Wittig begrüßte wie immer jeden Beerfelder persönlich und fand an jeder Ecke Zeit für einen kleinen Schwatz. Der Festplatz füllte sich den ganzen Abend weiter, auch viele Besucher von außerhalb waren gekommen. Schließlich ist Beerfelde weit über die Dorfgrenzen hinaus für seine Feiern bekannt. Auch erstaunlich viele junge Menschen waren dabei und feierten „ihren“ Schlagerhit dank des DJs gleich mehrere Male am Abend. Für Essen und Getränke war auch an diesem Tage ausreichend gesorgt, so dass jeder Gast auf seine Kosten kam. So konnten wieder einmal alle Bewohner und Gäste unseres Dorfes, ob Jung oder Alt, gemeinsam und friedlich ein schönes Fest erleben und sich auf die weiteren Höhepunkte des Jahres freuen – denn schon nächsten Monat werden wir unser Sommerfest feiern mit bekannten Highlights und ganz neuen Überraschungen. Und sicher werden wieder viele Beerfelder mit ihren Gästen und Besuchern dabei sein.

Familie Franziska Ziegler
Fotos: K.-D. Pooch

 

 

. Kindertag in Beerfelde

nach oben

 

 

 
 

 

. Tanz in den Mai 2014

nach oben

 

 

 
 

 

. Weihnachtsbaumverbrennung - Ein feuriger Jahresstart

nach oben

 

 

 

Dass wir Beerfelder gern feiern, ist weithin bekannt. Es war daher nicht verwunderlich, dass das ganze Dorf auf den Beinen war, als es daran ging, unsere Weihnachtsbäume gemeinschaftlich in Flammen aufgehen zu lassen.

Wie in jedem Jahr hatte die Freiwillige Feuerwehr Beerfelde-Jänickendorf bereits Tage zuvor den Feuerplatz am Freizeitzentrum „Am Barschpfuhl“ vorbereitet und immer mehr Bäume wurden zur Sammelstelle getragen.
 

 
Am 11. Januar wurde pünktlich um 17 Uhr angefeuert und die Beerfelder sammelten sich um das knackende Feuer. Viele Bäume kamen noch zusammen, so dass der Berg an weihnachtlichem Feuerholz immer weiter wuchs.

 
Nach einer besinnlichen Weihnachtszeit im Familienkreis freuten sich alle, Freunde und Bekannte wiederzusehen. Bei Glühwein und Bratwurst wurden Neujahrsgrüße ausgetauscht, auf ein erfolgreiches Jahr 2014 angestoßen und hier und da auch Pläne für die kommenden Feste geschmiedet – denn da ist wieder einiges los in unserem Dorf. Unser Ortsvorsteher Herr Wittig ließ es sich natürlich nicht nehmen, jedem persönlich ein gesundes neues Jahr zu wünschen und er war wie immer voller Tatendrang, auch 2014 ordentlich etwas auf die Beine zu stellen.
 

Ein Baum nach dem anderen ging in Flammen auf und verbreitete eine kuschelige Wärme an alle Umstehenden. Wen der einsetzende Regen störte, der konnte sich unters Dach flüchten und sich mit Glühwein von innen wärmen.

Die Feuerwehr sorgte für einen reibungslosen Ablauf und genügend warme und kalte Getränke für alle großen und kleinen Beerfelder, so dass wir lange gemütlich beieinander standen und uns auf das kommende Jahr in unserem Dorf freuten.

Es war ein gelungener Jahresauftakt und wir freuen uns schon sehr darauf, mit unseren Freunden und Bekannten am 30. April in den Mai zu tanzen.
 

Franziska Ziegler
Fotos: K.-D. Pooch
 

 

. Beerfelder Weihnachtsbaumverbrennung am 11.01.2014

nach oben

 

 

 
 

 

. Vorankündigung der Beerfelder Feste 2014

nach oben